David Lübke trägt sein Herz auf der Zunge. Ein junger Sänger ist unterwegs mit deutschsprachigen Liedern, einer alten Gitarre und einem 5-saitigen Banjo.

„David Lübke ist ein herzerfrischender Troubadour, der uns inmitten einer konsumgeilen, als auch krisengeschüttelten Welt an das Elementarste in uns selbst erinnert: Unsere Träume, unsere Visionen, unsere Freiheit und Unabhängigkeit.“ - Biber Herrmann  

„Davids Musik weckt Neugier und Sehnsucht nach guten Tagen, nach einer neuen Blütezeit, die in unser Land einziehen möchte. Wie durch Kinderaugen zeichnet der junge Liedermacher die Welt... Meine Entdeckung 2020.“ - Sarah Brendel

David Lübke

David Lübke. Als Jugendlicher mit der Musik von Bob Dylan, Neil Young und Johnny Cash in Berührung gekommen, fängt er an seine ersten Lieder zu schreiben. 2016 erscheint David Lübke, sein erstes Studioalbum. 2020 folgt Von Der Liebe. Mittlerweile tourt der gebürtige Ostwestfale mit seiner Gitarre und seinem Banjo durch die Clubs und Konzertsäle der Bundesrepublik. Immer dabei: sein Markenzeichen, die Ballonmütze, die Newsboy-Cap.  (Foto: Viktoria Braun)

Max Eisinger

Max Eisinger. Improvisation und die Verknüpfung unterschiedlicher Stilrichtungen prägten von klein auf sein musikalisches Schaffen. Konzerte als Solist und Kammermusikpartner führen ihn durch ganz Europa. Er studierte klassische Violine, Jazz und Komposition an den Musikhochschulen in Nürnberg, Hannover, Warschau und Amsterdam. (Foto: Mint&Sugar)

Moritz Brümmer

Moritz Brümmer lernte das Zuhören und Zusammenspiel von Kindheit an in Ensembles vom Duo bis zum Sinfonieorchester. Sein weiter reichendes Interesse ließ ihn auf ein klassisches Musikstudium verzichten, diverse Instrumente erlernen, Musikwissenschaft und Tontechnik studieren und Berufsmusiker werden. Moritz durfte mit Orchestern und Bands um die Welt reisen und dabei erleben, wie ihm die Musik ein echtes Zuhause geworden ist, eine vertraute Heimat, die ihn überall begleitet. (Foto: Jana Böhm)